Überweisung zurückholen: Was tun bei einer Fehlüberweisung?

Eine Fehlüberweisung kann jedem passieren: Ein Zahlendreher in der IBAN, ein falscher Betrag oder ein Tippfehler bei der Eingabe des Empfängernamens. Wenn Sie bemerken, dass Sie eine falsche Überweisung getätigt haben, ist schnelles Handeln gefragt. In diesem Artikel erkläre ich Ihnen, wie Sie vorgehen sollten, um Ihr Geld zurückzuholen und welche Möglichkeiten Ihnen zur Verfügung stehen. Als Fachanwalt für IT-Recht werde ich Ihnen zudem aufzeigen, wann eine rechtliche Beratung sinnvoll sein kann. Überweisung zurückholen!

Was tun bei einer Fehlüberweisung? Überweisung zurückholen

Eine Fehlüberweisung ist schnell passiert, aber keine Panik – es gibt verschiedene Wege, das Geld zurückzuholen. Ich empfehle Ihnen, folgende Schritte zu unternehmen:

1. Sofortige Kontaktaufnahme mit der Bank

Der erste und wichtigste Schritt ist die sofortige Kontaktaufnahme mit Ihrer Bank. Je schneller Sie reagieren, desto höher sind die Chancen, die Überweisung noch zu stoppen oder zurückzuholen. Die Bank kann einen sogenannten Überweisungsrückruf veranlassen, sofern die Überweisung noch nicht ausgeführt wurde. Falls die Überweisung bereits abgeschlossen ist, wird die Bank den Empfänger kontaktieren und um Rücküberweisung bitten.

2. Fehlerhafte Überweisung nachweisen

Um die Bank bei der Rückholung der Überweisung zu unterstützen, sollten Sie alle relevanten Informationen bereithalten. Dazu gehören der Überweisungsbeleg, die fehlerhafte IBAN, der Überweisungsbetrag und der Zeitpunkt der Überweisung. Je präziser die Angaben, desto besser kann die Bank handeln.

3. Rücküberweisung anfordern

Wenn die Überweisung bereits beim Empfänger gutgeschrieben wurde, kann die Bank diesen kontaktieren und um eine Rücküberweisung bitten. Hierbei spielt die Kooperation des Empfängers eine entscheidende Rolle. Ist der Empfänger kooperativ und erkennt den Fehler an, erfolgt die Rücküberweisung in der Regel problemlos. Falls der Empfänger jedoch nicht kooperiert, wird es schwieriger.

4. Betrug melden

Sollten Sie den Verdacht haben, Opfer eines Betrugs geworden zu sein, müssen Sie dies umgehend Ihrer Bank und der Polizei melden. Bei einem Betrugsverdacht wird die Bank alle nötigen Schritte einleiten, um den Schaden zu begrenzen und das Geld zurückzuholen. Die Polizei kann zusätzlich Ermittlungen aufnehmen.

Welche Fristen und Kosten gelten? Überweisung zurückholen

Rückbuchungsfristen

Die Fristen für eine Rückbuchung sind unterschiedlich und hängen vom genutzten Zahlungsmittel ab. Bei Lastschriften haben Sie in der Regel acht Wochen Zeit, um diese ohne Angabe von Gründen zurückbuchen zu lassen. Bei einer Überweisung ist die Frist deutlich kürzer und das schnelle Handeln umso wichtiger.

Kosten

Für den Rückholservice der Bank können Gebühren anfallen. Diese variieren je nach Bank und dem Aufwand, der mit der Rückholung verbunden ist. Es ist sinnvoll, sich vorab bei Ihrer Bank über die anfallenden Kosten zu informieren.

Rechtliche Schritte bei verweigerter Rückzahlung

Wenn der Empfänger die Rücküberweisung verweigert, können rechtliche Schritte erforderlich werden. Hierbei kann eine Beratung durch einen Fachanwalt für IT-Recht von großem Vorteil sein.

Anwaltliche Beratung

Ein Anwalt kann Ihnen dabei helfen, die Erfolgsaussichten einer Rückforderung abzuschätzen und die richtigen Schritte einzuleiten. Er kann zudem den Schriftverkehr mit dem Empfänger übernehmen und, falls nötig, eine Klage einreichen.

Mahnverfahren

Sollte der Empfänger nicht kooperieren, kann ein gerichtliches Mahnverfahren eingeleitet werden. Hierbei handelt es sich um ein vereinfachtes Verfahren zur Durchsetzung von Geldforderungen. Ein Anwalt kann Sie hierbei unterstützen und den Antrag für das Mahnverfahren stellen.

Besonderheiten bei Auslandsüberweisungen

Bei Auslandsüberweisungen gestaltet sich die Rückholung des Geldes oft schwieriger. Hier spielen nicht nur unterschiedliche Währungen, sondern auch länderspezifische Bankregelungen eine Rolle.

SEPA-Überweisungen – Überweisung zurückholen

Innerhalb des SEPA-Raums sind die Rückholungsmöglichkeiten ähnlich wie bei Inlandsüberweisungen. Auch hier ist schnelles Handeln gefragt. Ihre Bank kann die Empfängerbank kontaktieren und um Rücküberweisung bitten.

Überweisungen außerhalb des SEPA-Raums

Bei Überweisungen in Länder außerhalb des SEPA-Raums sind die Erfolgsaussichten geringer und der Prozess komplizierter. In diesen Fällen sollten Sie sich umgehend an Ihre Bank wenden und die Unterstützung eines Fachanwalts in Betracht ziehen.

Tipps zur Vermeidung von Fehlüberweisungen

Fehlüberweisungen lassen sich oft durch einfache Vorsichtsmaßnahmen vermeiden:

IBAN und Empfängerdaten sorgfältig prüfen

Prüfen Sie die IBAN und die Empfängerdaten mehrmals, bevor Sie die Überweisung abschicken. Schon ein kleiner Tippfehler kann dazu führen, dass das Geld bei einer falschen Person landet.

Überweisungslimit setzen – Überweisung zurückholen

Setzen Sie ein Überweisungslimit für Ihr Konto. So können Sie das Risiko minimieren, bei einer Fehlüberweisung einen hohen Geldbetrag zu verlieren.

Regelmäßige Kontoüberwachung

Überwachen Sie Ihr Konto regelmäßig, um Fehlüberweisungen schnell zu bemerken und sofort reagieren zu können.

Fazit – Überweisung zurückholen

Eine Fehlüberweisung ist ärgerlich, aber in vielen Fällen lässt sich das Geld zurückholen, wenn Sie schnell und richtig handeln. Zögern Sie nicht, Ihre Bank sofort zu kontaktieren und gegebenenfalls rechtliche Schritte einzuleiten. Eine anwaltliche Beratung kann Ihnen dabei helfen, die besten Maßnahmen zu ergreifen und Ihre Erfolgschancen zu maximieren.

Ich hoffe, dieser Leitfaden hat Ihnen wertvolle Informationen und Hilfestellungen gegeben. Bei weiteren Fragen oder im Falle einer Fehlüberweisung stehe ich Ihnen als Fachanwalt für IT-Recht gerne zur Verfügung.

Häufig gestellte Fragen (FAQ) – Überweisung zurückholen

Kann ich eine Überweisung selbst zurückholen?

Nein, eine Überweisung können Sie nicht selbst zurückholen. Sie müssen Ihre Bank kontaktieren, die den Rückruf der Überweisung für Sie veranlassen kann.

Was kostet es, eine Überweisung zurückzuholen?

Die Kosten für den Rückruf einer Überweisung variieren je nach Bank. In der Regel fallen Gebühren zwischen 10 und 20 Euro an.

Wie lange habe ich Zeit, um eine Überweisung zurückzuholen?

Bei Lastschriften haben Sie acht Wochen Zeit, um diese ohne Angabe von Gründen zurückzubuchen. Bei Überweisungen ist die Frist deutlich kürzer und schnelles Handeln entscheidend.

Was kann ich tun, wenn der Empfänger die Rückzahlung verweigert?

Wenn der Empfänger die Rückzahlung verweigert, sollten Sie rechtliche Schritte in Betracht ziehen. Eine Beratung durch einen Fachanwalt für IT-Recht kann Ihnen helfen, die Erfolgsaussichten abzuschätzen und die richtigen Maßnahmen zu ergreifen.

Welche Möglichkeiten gibt es bei Auslandsüberweisungen?

Bei Auslandsüberweisungen sind die Rückholungsmöglichkeiten schwieriger und hängen von den jeweiligen Bankregelungen ab. Innerhalb des SEPA-Raums sind die Erfolgsaussichten besser als bei Überweisungen in Länder außerhalb des SEPA-Raums.



Sie benötigen rechtliche Hilfe bei einem Phishing-Fall?

Schritt 1/2:
Leave this field blank

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Allerdings ist der Betrag nicht hoch genug, sodass sich eine rechtliche Vertretung für Sie in diesem Fall wirtschaftlich höchstwahrscheinlich nicht lohnen wird. 

Das können Sie dennoch tun:

 



Mussten Sie bereits negative Erfahrungen durch Phishing sammeln? Dann würden Sie auch anderen Betroffenen sehr helfen, wenn Sie das Vorgehen in einem Kommentar beschreiben. Vielen Dank!

Schreiben Sie einen Kommentar

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner