Internetbetrug

Internetbetrug ist ein Oberbegriff für verschiedene Arten von Betrugsdelikten, die im Rahmen der Internetkriminalität begangen werden. Dabei nutzen die Täter das Internet, um sich als vertrauenswürdige Personen oder Organisationen auszugeben und ihre Opfer zu täuschen, um sich einen Vermögensvorteil zu verschaffen oder die Identität der Opfer zu missbrauchen. Internetbetrug kann viele Formen annehmen, wie zum Beispiel:

  • Phishing: Dabei werden gefälschte E-Mails oder Webseiten verwendet, um die Opfer dazu zu bringen, vertrauliche Daten wie Passwörter, Bankdaten oder Kreditkartennummern preiszugeben. Die Täter können dann diese Daten für illegale Zwecke verwenden oder weiterverkaufen.
  • Identitätsdiebstahl: Dabei werden personenbezogene Daten einer anderen Person gestohlen oder erschlichen, um sich als diese Person auszugeben und z.B. Kredite aufzunehmen, Waren zu bestellen oder Rufschädigung zu betreiben. Die Opfer können dadurch finanzielle Verluste oder rechtliche Probleme erleiden.
  • Eingehungsbetrug: Dabei werden Waren oder Dienstleistungen im Internet angeboten, die der Anbieter gar nicht besitzt oder erbringen kann. Die Opfer werden dazu verleitet, im Voraus zu bezahlen, erhalten aber dann keine Gegenleistung. Dies kann z.B. bei Online-Shops oder Online-Auktionen vorkommen.

Internetbetrug ist eine ernste Bedrohung für die Sicherheit und den Datenschutz der Internetnutzer. Um sich vor Internetbetrug zu schützen, sollte man immer vorsichtig sein, wenn man persönliche Daten im Internet preisgibt oder Zahlungen leistet. Man sollte auch immer die Quelle und die Glaubwürdigkeit der Informationen überprüfen, die man im Internet erhält oder sucht. Außerdem sollte man immer die neuesten Sicherheitsupdates für seine Software installieren und starke Passwörter verwenden.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner