Phishing Paypal 2024 – Geld weg? Anwalt hilft!

Als Fachanwalt für IT-Recht begegnen mir täglich Fälle, in denen gutgläubige Internetnutzer Opfer von raffiniertem Betrug geworden sind. Insbesondere das Phänomen „Phishing“ betrifft eine Vielzahl von Menschen, die Online-Bezahldienste wie PayPal nutzen. In diesem umfassenden Ratgeber möchte ich Ihnen wertvolle Einsichten und präventive Maßnahmen an die Hand geben, um Sie vor Phishing-Angriffen zu schützen.

Update 23.04.2024 – Betrug mit der „Freunde und Familie“-Funktion bei PayPal

Eine Person überweist Geld per PayPal und fordert es zurück mit der Begründung, es sei versehentlich gesendet worden. Wer nun unachtsam handelt, riskiert ernsthafte finanzielle Verluste. Worauf ist zu achten?

„Freunde-Bezahlfunktion“ umgeht den Käuferschutz

PayPal bietet Schutz bei Online-Überweisungen, allerdings nur unter Einhaltung bestimmter Regeln. Eine neue Betrugsmethode macht sich dies zunutze: Eine Person gibt vor, eine Überweisung versehentlich getätigt zu haben und bittet um Rücküberweisung über die „Familie und Freunde“-Funktion.

Diese Vorgehensweise erscheint harmlos, ist jedoch ein raffinierter Trick: Die Betrüger nutzen zunächst die Option „Waren und Dienstleistungen“ und profitieren somit vom Käuferschutz. Senden Sie das Geld über die „Familie und Freunde“-Funktion zurück, besteht für den Sender kein Bezahlschutz. „Persönliche Zahlungen sind vom PayPal-Käuferschutz nicht abgedeckt“, wie PayPal in seinen Nutzungsbedingungen klarstellt.

Betrug führt zum Verlust des Käuferschutzes und des Geldes

Die Betrüger fordern dann ihr zuvor angeblich irrtümlich überwiesenes Geld über die „Waren und Dienstleistungen“-Option zurück, indem sie behaupten, eine bestellte Lieferung nicht erhalten zu haben. Zusätzlich behalten sie die Rücküberweisung ihrer Opfer. Auf diese Weise verdoppeln sie ihren „Einsatz“. Die Opfer sind ihr Geld los und können versuchen, es zurückzuerlangen, indem sie bei der Polizei Anzeige erstatten. Vor dieser Betrugsmethode warnt das ZDF-Magazin „Wiso“.

Sicherheit bei der Rücküberweisung einer Fehlüberweisung

Senden Sie fälschlicherweise erhaltene Gelder nicht über die „Familie und Freunde“-Funktion zurück! Wählen Sie stattdessen die betreffende Zahlung aus und verwenden Sie den Button „Rückzahlung senden“. Auf diese Weise bleiben Sie geschützt, und PayPal kümmert sich um die Rückabwicklung. Der Bundesverband der Verbraucherzentralen empfiehlt dringend, bei Käufen und geschäftlichen Transaktionen von der „Freunde und Familie“-Funktion Abstand zu nehmen, auch wenn bei der Nutzung der „Waren und Dienstleistungen“-Funktion Transaktionsgebühren anfallen. Die „Familie und Freunde“-Funktion sollte nur bei Personen verwendet werden, denen Sie vertrauen und die Sie persönlich kennen.

Update 11.04.2024 – Angebliche Sicherheitsaktualisierung. Vorsicht Phishing Paypal

Paypal-Nutzer stehen im Fokus von Betrugsaktivitäten durch Phishing-E-Mails, die Betrüger mit dem Betreff „Aktion benötigt: Unautorisierte Aktivitäten festgestellt“ verschicken. Die Gestaltung der Nachricht wirkt auf den ersten Blick harmlos und lässt keine böswilligen Absichten erkennen. Mit der Überschrift „Dringender Aktionsbedarf: Sichern Sie Ihr Profil“ wird der Empfänger der Mail eingeladen, wobei der Inhalt sich von dem im Betreff angesprochenen Thema unterscheidet und stattdessen auf angeblich erforderliche Sicherheitsmaßnahmen hinweist, ohne spezifische unautorisierte Aktivitäten zu benennen. Die unpersönliche Anrede leitet über zu dem Rat, dass durch Sicherheitsprobleme bei Partnern ein Risiko für die eigenen Profildaten entstehen könnte.

Daraufhin wird zur sofortigen Aktion aufgerufen, indem die Empfänger angehalten werden, einen Link zu folgen, um die Sicherheitsstufe ihres Profils zu erhöhen. Ein Button am Ende der E-Mail mit der Beschriftung „Handeln Sie jetzt“ soll zum Klicken verleiten. Es wird dringend davon abgeraten, diesem Aufruf zu folgen, da der Link nicht zu den legitimen Paypal-Seiten führt. Das Fehlen einer Verabschiedungsformel und insbesondere die E-Mail-Adresse des Absenders weisen deutlich auf einen Phishing-Angriff hin.

Update 14.03.2024 – Phishing mit Aktualisierung der Daten bei PayPal

Es geraten PayPal-Nutzer ins Visier von Betrügern. In der Betreffzeile der E-Mail wird mitgeteilt: “Freischaltung Ihres PayPal-Kontos gemäß aktualisierten AGBs“. Die E-Mail beginnt mit einer direkten Ansprache und erscheint auf den ersten Blick harmlos. Der Text erwähnt die Dringlichkeit, die Nutzungsbedingungen zu aktualisieren. Die Überprüfung und Aktualisierung persönlicher Informationen wird als äußerst wichtig erachtet, um den Servicelevel hochzuhalten. Es wird darauf hingewiesen, dass man zur Aktualisierung den Button am Ende der Mail nutzen soll, um Zugriffsprobleme zu vermeiden. Sollte die Aktion nicht zeitnah erfolgen, könnte das Konto temporär gesperrt werden. Die Identifizierung der E-Mail als Phishing-Versuch ist durch die Absenderadresse möglich. Es wird dringend davon abgeraten, den Aktualisierungsbutton zu betätigen und geraten, solche Phishing-E-Mails sofort und unbeantwortet in den Spam-Ordner zu verschieben.

Update 03.02.2024 – Phishing mit angeblicher Aktivierung einer neuen PayPal Sicherheits-App

Zu Beginn des Februars erreicht mich eine neue Phishing-Methode, die gezielt PayPal-Nutzer ins Visier nimmt. Die Nachricht verzichtet auf jegliche Anrede und informiert sofort über die Notwendigkeit, das „App-Sicherheitssystem“ zu aktualisieren. Die Täter behaupten, dass durch das Update eine zusätzliche Authentifizierungsebene eingeführt wird, um „maximalen Schutz“ zu gewährleisten.

Die Betrüger fordern Nutzer auf, das Update vor dem 31.01.2024 durchzuführen, indem sie einem Link in der E-Mail folgen. Mögliche Konsequenzen bei Nichtaktualisierung werden nicht erwähnt. Die E-Mail endet mit einem ungleichmäßig formatierten „herzlich [PayPal]“. Diese Nachricht ist eindeutig als Phishing zu identifizieren, erkennbar am Layout, der fehlenden persönlichen Anrede und einem Grammatikfehler im ersten Satz. Ich rate dazu, solche E-Mails nicht zu beantworten, sondern direkt in den Spam-Ordner zu verschieben, um das Spam-Filter-System zu trainieren, ähnliche Nachrichten zukünftig automatisch zu erkennen und zu filtern.

Update 16.11.2023 – Neue Phishing-Mails Paypal

In der letzten Zeit sind PayPal-Kunden Ziel eines Phishing-Angriffs. Eine kürzlich versendete E-Mail behauptet, „ungewöhnliche Aktivitäten“ auf dem Konto festgestellt zu haben, woraufhin das Konto „vorläufig“ eingeschränkt wurde. Um die Kontosicherheit zu gewährleisten und das Konto „unbesorgt“ weiter nutzen zu können, wird empfohlen, sich über einen mitgesendeten Button anzumelden und bestimmte Schritte zu befolgen.

Diese E-Mail zeigt mehrere charakteristische Merkmale eines Phishing-Versuchs, darunter der Verweis auf „ungewöhnliche Aktivitäten“, die Aufforderung, persönliche Daten über einen Link preiszugeben, sowie die Behauptung einer Kontoeinschränkung. Lassen Sie sich nicht durch eine ungewöhnliche persönliche Anrede beirren. Zum Schutz Ihrer persönlichen Daten raten wir davon ab, der Anleitung zu folgen, und empfehlen, die E-Mail ungeöffnet in den Spam-Ordner zu verschieben.

Was ist Phishing und warum ist PayPal ein beliebtes Ziel?

Definition und Funktionsweise des Phishing

Phishing ist eine Form des Internetbetrugs, bei der Betrüger versuchen, vertrauliche Informationen wie Benutzernamen, Passwörter und Kreditkartendetails zu stehlen. Diese Informationen werden meist durch gefälschte E-Mails oder Websites erlangt, die sich als vertrauenswürdige Institutionen ausgeben.

PayPal als Ziel von Phishing-Attacken

PayPal ist aufgrund seiner weiten Verbreitung und des direkten Zugangs zu finanziellen Mitteln ein besonders attraktives Ziel für Phisher. Die Betrüger versenden E-Mails, die scheinbar von PayPal stammen, um Nutzer zur Eingabe ihrer Login-Daten auf gefälschten Websites zu bewegen.

Merkmale einer Phishing Paypal-Attacke

Gefälschte E-Mails und Websites erkennen

Phishing-E-Mails sind oft an unpersönlichen Anreden, Rechtschreibfehlern und einer Dringlichkeit, die zum Handeln auffordert, zu erkennen. Echte Kommunikation von PayPal hingegen wird Sie immer mit Ihrem Namen ansprechen und selten ohne vorherige Ankündigung zu sofortigen Aktionen drängen.

Phishing Paypal: Die Rolle der URL

Ein genauer Blick auf die URL kann Aufschluss darüber geben, ob es sich um eine legitime PayPal-Seite handelt. Offizielle PayPal-URLs beginnen immer mit „https://“ und enthalten niemals verdächtige Zusätze oder Rechtschreibfehler.

Präventionsstrategien gegen Phishing Paypal

Starke Passwörter und Zwei-Faktor-Authentifizierung

Ich rate eindringlich zur Verwendung starker, einzigartiger Passwörter für jedes Online-Konto. PayPal bietet zudem eine Zwei-Faktor-Authentifizierung an, die einen zusätzlichen Code erfordert, der an Ihr Telefon gesendet wird – ein wesentlicher Schritt zur Erhöhung der Sicherheit Ihres Kontos.

Phishing Paypal:Aktualisieren Sie regelmäßig Ihre Software

Halten Sie Ihre Sicherheitssoftware, Ihren Browser und Ihr Betriebssystem stets auf dem neuesten Stand. Sicherheitslücken, die durch veraltete Software entstehen, sind ein häufig genutzter Einfallsweg für Phisher.

Schulung und Bewusstsein

Informieren Sie sich kontinuierlich über neue Phishing-Methoden. Organisationen wie PayPal stellen regelmäßig Informationen über aktuelle Betrugsversuche zur Verfügung. Nutzen Sie diese Ressourcen.

Was tun, wenn Sie Opfer von Phishing geworden sind?

Sofortiges Handeln ist erforderlich

Wenn Sie den Verdacht haben, Opfer eines Phishing-Angriffs geworden zu sein, handeln Sie sofort. Ändern Sie Ihre Passwörter und informieren Sie PayPal über den Vorfall.

Kontaktieren Sie Ihre Bank

Falls Sie befürchten, dass finanzielle Mittel kompromittiert wurden, setzen Sie sich unverzüglich mit Ihrer Bank in Verbindung, um weitere Transaktionen zu verhindern.

Rechtliche Schritte einleiten

Als Fachanwalt unterstütze ich Sie dabei, Ihre Rechte geltend zu machen und Schadensersatzansprüche zu prüfen. Zusammen können wir die notwendigen rechtlichen Schritte einleiten.

Fazit: Sicherheit im digitalen Zahlungsverkehr

Das Internet bietet zahlreiche Annehmlichkeiten, doch die Gefahren durch Phishing-Attacken sind real. Als Nutzer von Diensten wie PayPal müssen Sie wachsam sein und präventive Maßnahmen ernst nehmen.



Sie benötigen rechtliche Hilfe bei einem Phishing-Fall?

Schritt 1/2:
Lass dieses Feld leer

Vielen Dank für Ihre Anfrage!

Allerdings ist der Betrag nicht hoch genug, sodass sich eine rechtliche Vertretung für Sie in diesem Fall wirtschaftlich höchstwahrscheinlich nicht lohnen wird. 

Das können Sie dennoch tun:

 

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner