kununu Richtlinien – Alles was Sie wissen müssen

kununu ist eine der bekanntesten Online-Plattformen, auf der Arbeitnehmer und Arbeitssuchende ihre Erfahrungen mit Arbeitgebern teilen können. Arbeitgeber und Mitarbeitende sollten daher die kununu Richtlinien kennen.

Um die Qualität der Bewertungen aufrechtzuerhalten, hat kununu eine Reihe von Richtlinien eingeführt. In diesem Blog-Beitrag stellen wir Ihnen diese Richtlinien im Detail vor und erklären, warum sie so wichtig sind.

Was sind kununu Richtlinien?

kununu Richtlinien sind ein wichtiger Bestandteil des Bewertungsportals und sollten von allen Nutzern beachtet werden. Diese Richtlinien dienen dazu, die Qualität der Bewertungen auf kununu zu gewährleisten und unangemessene Inhalte zu vermeiden.

Unter anderem sind folgende Punkte in den Richtlinien festgelegt:

  • Es dürfen nur Bewertungen abgegeben werden, die auf persönlichen Erfahrungen beruhen.
  • Beleidigungen, Diskriminierungen und Verleumdungen sind nicht erlaubt.
  • Auch dürfen keine vertraulichen Informationen über das Unternehmen oder seine Mitarbeiter preisgegeben werden.

Werden die kununu Richtlinien nicht eingehalten, kann dies zur Löschung der Bewertung führen oder sogar zum Ausschluss des Nutzers vom Portal. Daher sollten alle Nutzer sich vor dem Verfassen einer Bewertung mit den Richtlinien vertraut machen und diese sorgfältig beachten. Nur so kann kununu als vertrauenswürdiges Bewertungsportal funktionieren und Unternehmen sowie Arbeitssuchenden eine wertvolle Informationsquelle bieten.

Warum sollte man sich an die kununu Richtlinien halten?

Es gibt viele Gründe, warum es wichtig ist, sich an die kununu Richtlinien zu halten. Zum einen schützen sie die Nutzer vor unangemessenen oder beleidigenden Inhalten, die das Arbeitsklima negativ beeinflussen können. Zum anderen sorgen sie dafür, dass alle Bewertungen fair und objektiv sind und somit eine verlässliche Grundlage für potenzielle Bewerber darstellen.

Doch nicht nur aus moralischer und ethischer Sicht ist es wichtig, sich an die Richtlinien zu halten. Auch rechtlich kann es Konsequenzen haben, wenn gegen sie verstoßen wird. Unternehmen können rechtliche Schritte einleiten, wenn sie sich durch eine Bewertung verleumdet oder diffamiert fühlen.

Es können Nutzer bei Verstößen gegen die Richtlinien von der Plattform ausgeschlossen werden. Es ist also in jedermanns Interesse, sich an die kununu Richtlinien zu halten. So wird eine faire und transparente Bewertungskultur geschaffen, die allen Beteiligten zugutekommt.

Authentische Erfahrungen

kununu legt großen Wert auf authentische Erfahrungen von echten Mitarbeitern. Daher sind nur Bewertungen von Personen zulässig, die tatsächlich bei dem betreffenden Unternehmen gearbeitet haben oder aktuell arbeiten. Zeitarbeitskräfte und Praktikanten sind ebenfalls berechtigt, ihre Erfahrungen zu teilen.

Anonymität

Um ehrliche und offene Bewertungen zu ermöglichen, wird auf kununu Anonymität gewährleistet. Jeder Nutzer kann seine Meinung äußern, ohne Angst vor Repressalien haben zu müssen. Allerdings müssen Nutzer ihre wahre Identität gegenüber kununu offenlegen, um Missbrauch vorzubeugen.

Auch fordert kununu bei Beanstandungen, dass Nachweise eines Arbeitsverhältnisses vorgelegt werden. Dies kann beispielsweise in Form einer Gehaltsabrechnung oder eines Arbeitsvertrages erfolgen. Auch Bewerberinnen und Bewerber werden gegebenenfalls aufgefordert, ein Bewerbungsverhältnis nachzuweisen und zu dokumentieren.

Keine Diffamierung

kununu toleriert keine beleidigenden oder diffamierenden Äußerungen. Bewertungen müssen sachlich und respektvoll bleiben. Wer sich nicht an diese Regel hält, riskiert die Löschung seiner Bewertung.

Keine Eigenwerbung oder Fremdwerbung

Eigenwerbung und Fremdwerbung sind auf kununu nicht gestattet. Nutzer dürfen keine Bewertungen verfassen, um eigene Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben oder Konkurrenten herabzusetzen.

Keine Mehrfachbewertungen

Jeder Nutzer darf nur eine Bewertung pro Unternehmen und pro Rolle abgeben. Diese Regelung soll verhindern, dass Bewertungen manipuliert werden oder einseitige Meinungen entstehen.

Keine Verletzung von Persönlichkeitsrechten

Persönliche Informationen über Mitarbeiter, Vorgesetzte oder andere Personen dürfen nicht veröffentlicht werden. Dies schließt Namen, Adressen, Telefonnummern und E-Mail-Adressen ein.

Aktualität

kununu legt Wert darauf, dass Bewertungen aktuell sind. Daher sollten Nutzer nur Erfahrungen teilen, die nicht älter als fünf Jahre sind.

Relevanz

Bewertungen müssen sich auf das Unternehmen und die Arbeitserfahrungen beziehen. Kommentare, die nicht relevant oder sachbezogen sind, werden nicht akzeptiert.

Keine rechtswidrigen Inhalte

Inhalte, die gegen geltendes Recht verstoßen, sind auf kununu nicht gestattet. Dazu zählen unter anderem rassistische, diskriminierende, beleidigende oder verleumderische Äußerungen.

Urheberrecht

Nutzer sollten darauf achten, dass sie keine urheberrechtlich geschützten Inhalte in ihren Bewertungen verwenden. Dies schließt Texte, Bilder und Logos ein, die dem Urheberrecht unterliegen.

Weitere Einzelheiten sind auf folgender Internetseite veröffentlicht:

https://arbeitgeber-support.kununu.com/hc/de/articles/5259478384529-Die-kununu-Regeln

Wie kann man die kununu Richtlinien einhalten?

Wenn es um die Einhaltung von kununu Richtlinien geht, gibt es einige wichtige Punkte zu beachten. Zunächst einmal sollten Sie sich mit den Richtlinien vertraut machen und sicherstellen, dass Sie diese vollständig verstehen. Nur so können Sie sicherstellen, dass Sie keine Verstöße begehen und Ihre Bewertungen und Kommentare auf kununu im Einklang mit den Regeln stehen.

Eine weitere wichtige Sache, die Sie beachten sollten, ist die Verwendung von angemessener Sprache und Ton. Vermeiden Sie es, beleidigende oder diskriminierende Kommentare zu hinterlassen und halten Sie sich an eine sachliche und respektvolle Ausdrucksweise. Wenn Sie sich unsicher sind, wie Sie Ihre Gedanken am besten ausdrücken können, nehmen Sie sich Zeit, um Ihre Worte sorgfältig zu wählen.

Schließlich ist es wichtig, dass Sie sich an die Regeln halten, wenn es um die Veröffentlichung von Informationen geht. Vermeiden Sie es, vertrauliche Informationen oder Geschäftsgeheimnisse preiszugeben und halten Sie sich an die allgemeinen Richtlinien für die Veröffentlichung von Inhalten im Internet.

Insgesamt ist es wichtig, dass Sie sich bewusst sind, dass Ihre Bewertungen und Kommentare auf kununu Auswirkungen auf das Unternehmen haben können, über das Sie schreiben. Indem Sie die Richtlinien einhalten und sich an eine sachliche und respektvolle Ausdrucksweise halten, können Sie dazu beitragen, ein positives und konstruktives Arbeitsumfeld zu fördern.

Stehen kununu Richtlinien über den gesetzlichen Regelungen?

Diese Frage lässt sich klar mit Nein beantworten. Die gesetzlichen Regelungen gehen den kununu Richtlinien vor. Aus meiner Praxis sehe ich aber, dass es fast keine Widersprüche zwischen den gesetzlichen Vorgaben und den kununu Richtlinien gibt.

kununu -Richtlinien zu Meinungen und Tatsachenbehauptungen.

kununu selbst gibt in den kununu -Richtlinien Hinweise, wie mit der Abgrenzung zwischen Meinungsäußerungen und Tatsachenbehauptungen umzugehen ist. Zur Erläuterung: Falsche Tatsachenbehauptungen können beanstandet werden. Wenn eine bewertende Person Tatsachen berichtet, müssen im Zweifel konkrete Informationen und Nachweise vorgelegt werden.

Anders ist dies bei Meinungsäußerungen. Hier gibt es einen grundrechtlichen Schutz der freien Meinungsäußerung gem. Art. 5 GG. kununu bringt selber Beispiele für eine Meinung. Hier kann eine entsprechende Äußerung beispielsweise mit der Formulierung „Ich meine, …“, „Ich finde, …“ oder „Nach meiner Auffassung …“ beginnen. Die entsprechenden Äußerungen sind dann als Meinungsäußerungen klar zu identifizieren.

kununu formuliert, dass Meinungsäußerungen ausdrücklich erwünscht sind. Eine Tatsache ist beispielsweise die Behauptung einer bewertenden Person, dass sie unter dem gesetzlichen Mindestlohn bezahlt worden sei oder jeden Tag zwölf Stunden arbeiten musste.

Unrechtmäßige Beeinflussung des kununu-Score

Ein Thema der kununu -Richtlinien sind auch Ausführungen zu unrechtmäßigen Versuchen, den kununu -Score systematisch zu beeinflussen. Deutlich weist kununu darauf hin, dass das Bezahlen für Bewertungen unzulässig ist. Wenn Anhaltspunkte für systematische Verstöße gegen die kununu-Richtlinien bestehen, kann u. a. das Profil des Unternehmens mit einem entsprechenden Warnhinweis versehen werden.

Ein solcher Warnhinweis zeigt dann einen Verdacht auf Manipulationen. Damit ist dann ein entsprechendes Profil sehr belastet. Für einen Arbeitgeber sind solche Veröffentlichungen äußerst unangenehm. Nicht erlaubt sind auch Bewertungen, für die die Arbeitgeber Vorteile einräumen, z. B. Gutscheine für Mitarbeitende. Dies insbesondere dann, wenn diese Vorteile dazu führen, die Anonymität der bewertenden Person aufzuheben.

Einige Arbeitgeber waren in der Vergangenheit wohl auf die Idee gekommen, Gutscheine zu vergeben, wenn die Mitarbeitenden die Überschrift ihrer Bewertung bekannt geben. Deutlich weist kununu darauf hin, dass auch die Aufforderung, eine positive Bewertung zu schreiben, als Beeinflussung des Scores gesehen wird und unzulässig ist. kununu will auch vermeiden, dass beispielsweise gezielt einzelne Abteilungen zu Bewertungen aufgefordert werden oder bestimmte Mitarbeitende Bewertungen abgeben sollen, beispielsweise nach einer Gehaltserhöhung oder einem anderen positiven Ereignis im Arbeitsverhältnis.

Daneben darf ein Arbeitgeber, so die kununu -Richtlinien, keinen Druck auf Mitarbeitende ausüben, Bewertungen zu löschen, zu ändern oder zu schreiben.

Allerdings gilt ein „Verbot“ der Aufforderungen, positive Bewertungen zu schreiben, nicht uneingeschränkt. Laut kununu dürfen Mitarbeitende und auch Bewerberinnen und Bewerber aufgefordert werden, auf freiwilliger Basis eine Bewertung abzugeben. Dies kann beispielsweise dadurch erfolgen, dass Materialien oder digitale Vorlagen von kununu per Newsletter, Intranet oder in Firmenveranstaltungen verteilt werden.

Dies zeigt, dass es hier eine fließende Grenze gibt, zwischen dem Verbot, eine konkrete Aufforderung an Mitarbeitende zu geben, und einer „Einladung“, wie kununu es formuliert.

Fazit kununu Richtlinien

Die kununu Richtlinien sind dazu da, um die Qualität der Bewertungen auf der Plattform sicherzustellen und einen fairen Austausch von Erfahrungen zu ermöglichen.

Indem Nutzer diese Richtlinien befolgen, tragen sie dazu bei, dass kununu ein wertvoller Ort für Arbeitnehmer und Arbeitssuchende bleibt, um sich über potenzielle Arbeitgeber zu informieren.

Rechtsanwalt Thomas Feil 25 Jahre Erfahrung

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner