Üble Nachrede auf kununu: Wie Sie als Arbeitgeber richtig reagieren

Als Fachanwalt für IT-Recht berate ich täglich Mandanten, die mit übler Nachrede auf kununu konfrontiert sind. In Zeiten der Digitalisierung und des Arbeitgeberbewertungsportals Kununu ist es für Unternehmen wichtiger denn je, sich gegen unberechtigte Vorwürfe zur Wehr zu setzen.

In diesem Blogbeitrag möchte ich Ihnen daher Tipps geben, wie Sie als Arbeitgeber bei übler Nachrede auf kununu richtig reagieren und sich schützen können.

Inhalte Verbergen

Was ist üble Nachrede auf kununu ?

Definition von übler Nachrede

Üble Nachrede ist eine strafbare Handlung gemäß § 186 des Strafgesetzbuchs (StGB) und liegt vor, wenn jemand unwahre Tatsachenbehauptungen über eine andere Person verbreitet, die geeignet sind, deren Ansehen zu schädigen.

Dabei ist es unerheblich, ob der Verbreiter der unwahren Tatsachen wusste, dass diese unwahr sind. Üble Nachrede kann sowohl schriftlich als auch mündlich erfolgen.

Üble Nachrede auf kununu

kununu ist eine Plattform, auf der Arbeitnehmer ihre Arbeitgeber bewerten können. Hierbei können jedoch auch unwahre Tatsachenbehauptungen über das Unternehmen oder einzelne Personen im Unternehmen verbreitet werden, die als üble Nachrede gelten.

Um als üble Nachrede zu gelten, muss die Behauptung objektiv unwahr sein und geeignet, das Ansehen des Betroffenen zu schädigen.

Wie Sie sich als Arbeitgeber gegen üble Nachrede auf kununu schützen

1. Überwachung der Bewertungen

Um schnell auf mögliche üble Nachrede reagieren zu können, ist es wichtig, regelmäßig die Bewertungen Ihres Unternehmens auf kununu zu überprüfen. Dies kann entweder selbstständig oder durch Beauftragung einer externen Dienstleistung erfolgen.

2. Stellungnahme veröffentlichen

Sobald Sie auf eine Bewertung stoßen, die unwahre Tatsachenbehauptungen enthält, sollten Sie als Arbeitgeber eine Stellungnahme veröffentlichen.

Dadurch können Sie die Vorwürfe entkräften und Ihre Sicht der Dinge darlegen. Gleichzeitig signalisieren Sie anderen Lesern, dass Sie die Vorwürfe nicht einfach hinnehmen.

Vorlage Reaktion / Stellungnahme als Vorlage bei übler Nachrede auf kununu :

Sehr geehrter [Name des Bewerters],

wir bedauern sehr, dass Sie mit Ihrer Erfahrung bei unserem Unternehmen unzufrieden sind. Als Arbeitgeber nehmen wir das Feedback unserer Mitarbeiter und ehemaligen Mitarbeiter sehr ernst und es ist unser Ziel, ein positives Arbeitsumfeld zu schaffen.

Allerdings möchten wir darauf hinweisen, dass Ihre Behauptungen bezüglich [bestimmter Kritikpunkt] von unserer Seite aus nicht zutreffen. Wir legen großen Wert auf offene Kommunikation und Respekt in unserem Unternehmen. Sollten Sie konkrete Vorfälle oder Anliegen haben, bitten wir Sie, sich direkt an uns zu wenden, um eine Lösung zu finden.

Wir möchten Ihnen versichern, dass wir alle Bewertungen sorgfältig prüfen und die daraus gewonnenen Erkenntnisse nutzen, um unsere Arbeitsbedingungen kontinuierlich zu verbessern. Als Arbeitgeber sind bestrebt, ein positives Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem sich unsere Mitarbeiter geschätzt und respektiert fühlen.

Wir bedauern, dass Ihre Erfahrung bei uns nicht Ihren Erwartungen entsprach, und wir wünschen Ihnen für Ihre berufliche Zukunft alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen,
[Name des Unternehmens]

3. Rechtsmittel ergreifen

Falls die üble Nachrede weiterhin bestehen bleibt oder sich wiederholt, sollten Sie rechtliche Schritte in Erwägung ziehen.

Hierzu zählen das Beantragen einer einstweiligen Verfügung oder die Erstattung einer Strafanzeige. Eine einstweilige Verfügung kann dabei helfen, die Verbreitung der unwahren Tatsachenbehauptungen zu unterbinden, während eine Strafanzeige strafrechtliche Konsequenzen für den Verfasser der Bewertung nach sich ziehen kann.

Was sagt kununu selbst zum Thema „Üble Nachrede“?

kununu kündigt auf seinen Internetseiten an, Bewertungen zu löschen, wenn eine üble Nachrede vorliegt. Dies ist ein Verstoß gegen die kununu Richtlinien. Wörtlich heißt esauf den Internetseiten von kununu:

In diesen Fällen nehmen wir Bewertungen offline:​

Fall 2

Wenn sie rechtswidrig sind (Verleumdung & üble Nachrede, Schmähkritik, Äußerung von nachprüfbaren Unwahrheiten etc.) 

https://inside.kununu.com/loescht-kununu-bewertungen/

Die Einhaltung der kununu Richtlinien wird vom kununu Content Quality & Support Team überprüft und überwacht. Die betroffenen User:innen werden über die Maßnahmen von kununu informiert. Die Information geht an die bei kununu hinterlegte E-Mail-Adresse. sollte die E-Mail-Adresse nicht mehr aktuell sein, erreicht die Nachricht von kununu die bewertende Person nicht.

Üble Nachrede auf kununu : Die rechtlichen Möglichkeiten im Detail

Einstweilige Verfügung

Eine einstweilige Verfügung ist ein schnelles und effektives Mittel, um die Verbreitung von unwahren Tatsachenbehauptungen zu unterbinden. Hierfür müssen Sie glaubhaft machen, dass es sich bei den Vorwürfen um unwahre Tatsachen handelt und diese geeignet sind, Ihr Ansehen zu schädigen.

Ein Gericht kann dann anordnen, dass die betreffenden Aussagen von kununu entfernt werden. Bei Zuwiderhandlung drohen dem Portal Ordnungsgelder oder sogar Ordnungshaft.

Strafanzeige

Eine Strafanzeige kann gegen den Verfasser der unwahren Tatsachenbehauptungen gestellt werden. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass üble Nachrede ein Antragsdelikt ist, das heißt, die Strafverfolgung wird nur auf Antrag des Geschädigten eingeleitet. Der Antrag muss innerhalb von drei Monaten nach Kenntnis der Tat und der Person des Täters gestellt werden.

Schadensersatzansprüche

Neben den strafrechtlichen Konsequenzen kann der Verfasser der üblen Nachrede auch zivilrechtlich in Anspruch genommen werden.

Hierzu zählen Schadensersatzansprüche wegen Verletzung des Unternehmens- oder Persönlichkeitsrechts. Dazu müssen Sie als Arbeitgeber nachweisen, dass Ihnen durch die unwahren Tatsachenbehauptungen ein Schaden entstanden ist.

Vorgehen gegen die Plattform kununu

In manchen Fällen kann es auch sinnvoll sein, gegen die Plattform kununu selbst vorzugehen. Als Betreiber einer Bewertungsplattform hat kununu gewisse Prüf- und Überwachungspflichten, die im Falle einer Verletzung zu Schadensersatzansprüchen führen können.

Allerdings ist diese Vorgehensweise oft kompliziert und sollte nur in Betracht gezogen werden, wenn andere Maßnahmen nicht zum Erfolg geführt haben.

Präventive Maßnahmen gegen üble Nachrede auf kununu

Neben den oben genannten Maßnahmen, die Sie ergreifen können, wenn Sie bereits von übler Nachrede betroffen sind, ist es auch wichtig, präventive Maßnahmen in Betracht zu ziehen, um solchen Situationen von vornherein entgegenzuwirken.

1. Transparente Kommunikation und Mitarbeiterbindung

Ein guter erster Schritt, um üble Nachrede auf kununu zu verhindern, ist eine offene und transparente Kommunikation innerhalb des Unternehmens. Zeigen Sie Ihren Mitarbeitern, dass Sie ein vertrauensvoller Arbeitgeber sind, der auf die Bedenken und Anliegen der Mitarbeiter eingeht.

Fördern Sie ein positives Arbeitsumfeld, um so eine hohe Mitarbeiterzufriedenheit und Mitarbeiterbindung zu erreichen. Zufriedene Mitarbeiter sind weniger geneigt, negative Bewertungen abzugeben oder unwahre Behauptungen zu verbreiten.

2. Regelmäßige Mitarbeitergespräche und -umfragen

Durch regelmäßige Mitarbeitergespräche und Umfragen können Sie Probleme und Unzufriedenheit frühzeitig erkennen und darauf reagieren. Dies gibt den Mitarbeitern das Gefühl, gehört zu werden und zeigt, dass Ihnen an einer kontinuierlichen Verbesserung der Arbeitsbedingungen liegt.

3. Aktive Präsenz auf kununu

Seien Sie als Arbeitgeber auf kununu aktiv und nutzen Sie die Möglichkeit, auf Bewertungen zu reagieren. Zeigen Sie, dass Sie Kritik ernst nehmen und an Lösungen interessiert sind. Ein proaktiver Umgang mit Bewertungen kann dazu beitragen, potenzielle üble Nachrede abzuschwächen oder gar zu verhindern.

4. Schulungen und Sensibilisierung der Mitarbeiter

Schulen Sie Ihre Mitarbeiter im Umgang mit sozialen Medien und Bewertungsplattformen. Sensibilisieren Sie sie dafür, welche Konsequenzen üble Nachrede und unwahre Tatsachenbehauptungen haben können – sowohl für das Unternehmen als auch für die betroffenen Personen.

So können Sie dazu beitragen, dass Ihre Mitarbeiter verantwortungsbewusst mit der Bewertung von Arbeitgebern umgehen.

Externe Reputation-Management-Dienstleistungen

In einigen Fällen kann es sinnvoll sein, externe Reputation-Management-Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen. Diese Dienstleister können Ihnen dabei helfen, Ihre Online-Präsenz und Ihren Ruf im Internet zu überwachen und zu pflegen. Dazu zählt nicht nur die Beobachtung von Bewertungsplattformen wie kununu , sondern auch die Überwachung von Social-Media-Plattformen, Blogs und Foren.

Reputation-Management-Dienstleister können zudem dabei helfen, positive Aspekte Ihres Unternehmens hervorzuheben und gegebenenfalls negative Inhalte im Internet zu minimieren oder zu entfernen. Dies kann die Wahrnehmung Ihres Unternehmens in der Öffentlichkeit verbessern und das Risiko von übler Nachrede reduzieren.

Dokumentation und Beweissicherung

Falls Sie trotz aller Bemühungen mit übler Nachrede auf kununu konfrontiert werden, ist es wichtig, entsprechende Beweise zu sichern. Screenshoten Sie die betreffenden Bewertungen und sichern Sie alle relevanten Informationen, die zur Identifikation des Verfassers oder zur Widerlegung der unwahren Tatsachenbehauptungen dienen könnten.

Die Beweissicherung ist nicht nur für mögliche rechtliche Schritte relevant, sondern kann auch dabei helfen, die Situation intern im Unternehmen aufzuarbeiten und gegebenenfalls Verbesserungsmaßnahmen einzuleiten.

Langfristige Strategien zur Stärkung des Arbeitgeberimages

Neben der kurzfristigen Reaktion auf üble Nachrede ist es auch wichtig, langfristige Strategien zur Stärkung des Arbeitgeberimages zu entwickeln. Ein positives Arbeitgeberimage kann dazu beitragen, potenzielle Mitarbeiter zu gewinnen und die Zufriedenheit der bestehenden Belegschaft zu erhöhen. Zu diesen Strategien gehören beispielsweise:

  • Die Förderung von Mitarbeiterentwicklung und Weiterbildung
  • Die Einführung flexibler Arbeitsmodelle
  • Die Schaffung eines wertschätzenden Arbeitsumfelds
  • Die Implementierung nachhaltiger und sozial verantwortlicher Unternehmenspraktiken
  • Die regelmäßige Kommunikation von Erfolgen und positiven Entwicklungen innerhalb des Unternehmens

Durch die Umsetzung solcher Maßnahmen können Sie langfristig das Ansehen Ihres Unternehmens stärken und das Risiko von übler Nachrede auf kununu und anderen Plattformen reduzieren.

Abschließend ist es entscheidend, proaktiv gegen üble Nachrede vorzugehen und sowohl präventive als auch reaktive Maßnahmen zu ergreifen. Eine offene Kommunikation, ein positives Arbeitsumfeld, die Zusammenarbeit mit Fachanwälten für IT-Recht und gegebenenfalls Reputation-Management-Dienstleistungen sind dabei entscheidende Faktoren, um Ihr Unternehmen und Ihre Reputation zu schützen.

Üble Nachrede auf kununu : Offener Umgang mit Kritik und kontinuierliche Verbesserung

Ein weiterer wichtiger Aspekt im Umgang mit übler Nachrede ist der offene Umgang mit berechtigter Kritik. Es ist wichtig, konstruktive Kritik von Mitarbeitern und ehemaligen Mitarbeitern ernst zu nehmen und als Chance zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen und Unternehmenskultur zu begreifen.

Eine kontinuierliche Verbesserung und Anpassung an die Bedürfnisse der Belegschaft kann dazu beitragen, die Zufriedenheit der Mitarbeiter zu erhöhen und somit das Risiko von übler Nachrede zu minimieren.

Klare Richtlinien für den Umgang mit Bewertungsplattformen

Um sicherzustellen, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein einheitliches Verständnis für den Umgang mit Bewertungsplattformen wie kununu haben, sollten klare Richtlinien und Vorgaben für die Kommunikation auf diesen Plattformen etabliert werden. Dazu gehören beispielsweise:

  • Verhaltensregeln für das Verfassen von Bewertungen
  • Vorgaben für den Umgang mit Kritik und den Austausch mit anderen Nutzern
  • Hinweise zur Wahrung der Anonymität und des Datenschutzes

Durch solche Richtlinien können Missverständnisse und unangemessenes Verhalten vermieden werden, die möglicherweise zu übler Nachrede führen könnten.

Zusammenarbeit mit Branchenverbänden und Netzwerken

Ein weiterer Ansatz zur Stärkung des Arbeitgeberimages und zur Vorbeugung von übler Nachrede ist die Zusammenarbeit mit Branchenverbänden und Netzwerken. Durch den Austausch von Best Practices und Erfahrungen können Sie von den Erfolgen anderer Unternehmen lernen und Ihre eigenen Prozesse und Strategien optimieren.

Gleichzeitig können Sie Ihr Unternehmen innerhalb der Branche und darüber hinaus als verantwortungsvollen und attraktiven Arbeitgeber positionieren.

Proaktives Handeln und ganzheitlicher Ansatz zur Bekämpfung von übler Nachrede auf kununu

Üble Nachrede auf kununu kann erhebliche Auswirkungen auf das Ansehen Ihres Unternehmens und die Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter haben. Daher ist es wichtig, sowohl präventive als auch reaktive Maßnahmen zu ergreifen, um diesen Herausforderungen zu begegnen.

Ein ganzheitlicher Ansatz, der offene Kommunikation, ein positives Arbeitsumfeld, die Zusammenarbeit mit Fachanwälten für IT-Recht und gegebenenfalls Reputation-Management-Dienstleistungen, die Implementierung klarer Richtlinien und die Zusammenarbeit mit Branchenverbänden und Netzwerken umfasst, kann Ihnen dabei helfen, Ihr Unternehmen und Ihre Reputation nachhaltig zu schützen und zu stärken.

Indem Sie proaktiv handeln und kontinuierlich an der Verbesserung Ihrer Arbeitsbedingungen und Unternehmenskultur arbeiten, können Sie das Risiko von übler Nachrede auf kununu und anderen Plattformen minimieren und gleichzeitig die Zufriedenheit und Bindung Ihrer Mitarbeiter erhöhen.

Datenschutz und üble Nachrede auf kununu : Was Arbeitgeber beachten sollten

Datenschutz spielt im Kontext von übler Nachrede auf Bewertungsplattformen wie kununu eine wichtige Rolle. Bei der Verfolgung von übler Nachrede müssen sowohl Arbeitgeber als auch Bewertungsplattformen sicherstellen, dass die geltenden Datenschutzbestimmungen eingehalten werden. Hier sind einige Hinweise zum Thema Datenschutz im Zusammenhang mit übler Nachrede:

Anonymität der Bewertenden

Bewertungsplattformen wie kununu ermöglichen es ihren Nutzern, Bewertungen anonym abzugeben. Dies soll den Schutz der persönlichen Daten der Bewertenden gewährleisten und ihnen die Möglichkeit geben, ehrliche Meinungen und Erfahrungen ohne Angst vor negativen Konsequenzen zu äußern.

Bei der Verfolgung von übler Nachrede müssen Arbeitgeber die Anonymität der Bewertenden respektieren und dürfen nicht versuchen, deren Identität eigenständig aufzudecken. In Fällen, in denen eine gerichtliche Auseinandersetzung notwendig wird, können Fachanwälte für IT-Recht bei der Identifizierung der Verfasser unwahrer Tatsachenbehauptungen helfen. Dabei ist jedoch sicherzustellen, dass alle datenschutzrechtlichen Bestimmungen eingehalten werden.

Auskunftsanspruch gegenüber kununu

In einigen Fällen können Arbeitgeber von kununu die Herausgabe von Daten des Bewertenden verlangen, um gegen üble Nachrede vorzugehen. Dies ist jedoch nur unter bestimmten Voraussetzungen und in Übereinstimmung mit den geltenden Datenschutzbestimmungen möglich. Dazu müssen Arbeitgeber nachweisen, dass sie in ihren Rechten verletzt wurden und ein berechtigtes Interesse an der Offenlegung der Daten haben.

Löschung von Daten

Wenn üble Nachrede aufgedeckt und entsprechende rechtliche Schritte eingeleitet wurden, haben Arbeitgeber möglicherweise auch einen Anspruch auf Löschung der betreffenden Daten. Dies umfasst nicht nur die unwahren Tatsachenbehauptungen selbst, sondern auch etwaige personenbezogene Daten des Bewertenden, die im Zusammenhang mit der Verfolgung der üblen Nachrede erhoben wurden.

Es ist wichtig, bei der Löschung von Daten darauf zu achten, dass alle datenschutzrechtlichen Vorgaben eingehalten werden und keine unzulässige Speicherung oder Verarbeitung von personenbezogenen Daten stattfindet.

Datenschutz-Compliance im Unternehmen

Um sicherzustellen, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Umgang mit Bewertungsplattformen und dem Datenschutz sensibilisiert sind, ist es ratsam, Datenschutz-Compliance-Maßnahmen in Ihrem Unternehmen zu implementieren.

Dazu gehören Schulungen, Richtlinien und Verfahren, die den Umgang mit personenbezogenen Daten und den Datenschutz im Allgemeinen betreffen. Auf diese Weise können Sie gewährleisten, dass Ihre Mitarbeiter im Umgang mit übler Nachrede auf kununu und anderen Plattformen datenschutzkonform handeln.

Datenschutz im Zusammenhang mit übler Nachrede auf kununu ernst nehmen

Datenschutz ist ein zentraler Aspekt im Umgang mit übler Nachrede auf kununu und anderen Bewertungsplattformen. Die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen ist nicht nur gesetzlich vorgeschrieben, sondern auch ethisch geboten, um die Privatsphäre der Bewertenden zu schützen.

Hier sind einige abschließende Empfehlungen zum Umgang mit übler Nachrede unter Berücksichtigung des Datenschutzes:

  1. Sensibilisieren Sie Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Datenschutz und den korrekten Umgang mit Bewertungsplattformen.
  2. Arbeiten Sie bei der Verfolgung von übler Nachrede mit Fachanwälten für IT-Recht zusammen, um sicherzustellen, dass alle datenschutzrechtlichen Bestimmungen eingehalten werden.
  3. Respektieren Sie die Anonymität der Bewertenden und versuchen Sie nicht, deren Identität eigenständig aufzudecken.
  4. Setzen Sie sich bei Bedarf mit kununu oder anderen Bewertungsplattformen in Verbindung, um Auskunft über die Daten des Bewertenden zu erhalten, jedoch stets unter Berücksichtigung der geltenden Datenschutzbestimmungen.
  5. Achten Sie bei der Löschung von Daten darauf, dass alle datenschutzrechtlichen Vorgaben eingehalten werden und keine unzulässige Speicherung oder Verarbeitung von personenbezogenen Daten stattfindet.

Indem Sie den Datenschutz im Umgang mit übler Nachrede auf kununu und anderen Bewertungsplattformen ernst nehmen, schaffen Sie nicht nur rechtliche Sicherheit, sondern tragen auch zu einem verantwortungsvollen und respektvollen Umgang mit den Bewertungen Ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei. Dies kann wiederum dazu beitragen, das Vertrauen in Ihr Unternehmen zu stärken und langfristig eine positive Unternehmenskultur zu fördern, die das Risiko von übler Nachrede reduziert.

Fazit: Üble Nachrede auf kununu ernst nehmen und handeln

Als Fachanwalt für IT-Recht rate ich Ihnen, üble Nachrede auf kununu ernst zu nehmen und aktiv zu handeln. Die oben genannten Maßnahmen können Ihnen dabei helfen, Ihr Ansehen und das Ihres Unternehmens zu schützen. Dennoch ist es wichtig, in jedem Einzelfall individuell abzuwägen, welche Vorgehensweise am besten geeignet ist.

Sollten Sie als Arbeitgeber mit übler Nachrede auf kununu konfrontiert sein und rechtlichen Beistand benötigen, zögern Sie nicht, einen Fachanwalt für IT-Recht zu kontaktieren. Wir helfen Ihnen dabei, die richtigen Schritte zu unternehmen und Ihre Rechte durchzusetzen.

FAQ Üble Nachrede auf kununu

Üble Nachrede liegt vor, wenn unwahre Tatsachenbehauptungen über ein Unternehmen oder Personen im Unternehmen verbreitet werden, die das Ansehen schädigen können.

Arbeitgeber sollten regelmäßig die Bewertungen überwachen, auf unwahre Behauptungen mit einer Stellungnahme reagieren und gegebenenfalls rechtliche Schritte einleiten, wie das Beantragen einer einstweiligen Verfügung oder das Erstatten einer Strafanzeige.

Arbeitgeber können eine einstweilige Verfügung beantragen, um die Verbreitung der unwahren Behauptungen zu stoppen, und Strafanzeige gegen den Verfasser stellen. Zudem können Schadensersatzansprüche geltend gemacht werden.

Sie sollten mit Fachanwälten für IT-Recht zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass alle rechtlichen und datenschutzrechtlichen Bestimmungen eingehalten werden.

2 Gedanken zu „Üble Nachrede auf kununu: Wie Sie als Arbeitgeber richtig reagieren“

  1. Kann man auch eine Strafanzeige wegen übler Nachrede erstatten? Und liegt ein Verstoß gegen die arbeitsvertragliche Verschwiegenheit vor, wenn Informationen aus dem Arbeitsverhältnis veröffentlicht werden?

    Die Regelung im Arbeitsvertrag:
    § 10
    Verschwiegenheitspflicht

    (1) Die Arbeitnehmerin, der Arbeitnehmer ist verpflichtet, während des Arbeitsverhältnisses über alle Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse der Arbeitgeberin sowie über deren sonstige geschäftliche und persönliche Angelegenheiten sowohl gegenüber Außenstehenden als auch gegenüber anderen Mitarbeitern der Arbeitgeberin, die mit dem betreffenden Sachgebiet nicht unmittelbar befasst sind, strikte Verschwiegenheit zu wahren. Die Verschwiegenheitspflicht besteht nicht, soweit die Angelegenheiten allgemein bekannt sind oder deren Weitergabe erkennbar keine Nachteile für die Arbeitgeberin hat.

    Die Verpflichtung zur Geheimhaltung und Verschwiegenheit erstreckt sich ausdrücklich auch auf Daten und Informationen gleich in welcher Form, die nicht die Arbeitgeberin, sondern deren Klienten/Adressaten und/oder sonstige Geschäftspartner betreffen.

    (2) Die Arbeitnehmerin, der Arbeitnehmer verpflichtet sich darüber hinaus, geschäftliche Unterlagen, Daten – gleich in welcher Form – und sonstige Dokumente, die den Geschäftsbetrieb der Arbeitgeberin betreffen, nicht an Dritte weiterzugeben und im Betrieb in geeigneter Weise unter Verschluss zu halten. Die Verpflichtung besteht nicht, soweit die Daten, Unterlagen etc. allgemein bekannt sind oder deren Weitergabe erkennbar keine Nachteile für die Arbeitgeberin hat.

    (3) Die Arbeitnehmerin, der Arbeitnehmer ist verpflichtet, etwa erhaltene gesonderte Anweisungen zur Geheimhaltung zu erfüllen.

    (4) Soweit die Arbeitnehmerin, der Arbeitnehmer Zweifel im Hinblick auf die Geheimhaltungsbedürftigkeit einzelner Informationen bzw. Unterlagen gemäß Ziffer 1. bis 3. hat, ist er verpflichtet, eine Weisung der Geschäftsleitung über die Vertraulichkeit einzuholen.

    (5) Die Verschwiegenheitsverpflichtung gemäß Abs. 1 bis 4 besteht über die Beendigung des Arbeitsverhältnisses hinaus fort für alle Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse der Arbeitgeberin.

    Antworten
    • Hallo,

      leider „bringt“ eine Strafanzeige häufig nicht so viel. Das Ermittlungsverfahren führt auch nicht automatisch zu der Löschung einer negativen Bewertung. Löschungsansprüche sind von den strafrechtlichen Ermittlungen unabhängig.

      Ob ein Verstoß gegen die arbeitsvertragliche Verschwiegenheit vorliegt, hängt sehr von den konkreten Formulierungen ab. Ist auf jeden Fall ein wichtiger Aspekt bei negativen Bewertungen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Thomas Feil

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner